International Roma and Sinti Holocaust Remembrance Day 2020


Danke dass Sie unseren Livestream besucht haben!

Alle Videos und Beiträge von der Veranstaltung gibt es demnächst hier auf dieser Seite.

Bericht im Kurier mit Fotos und Videos:

https://kurier.at/kiku/baut-endlich-ein-mahnmal-fuer-die-roma-opfer-des-holocaust/400989659


*******

LIVE STREAM aus Wien | Veranstaltung von 16:00 – 18:30 

Streams hier:
2august.romblog.at
youtube.com/romblogAT

Link zum Facebookevent:

Programm

Die Veranstaltung ist eine Mischung aus Reden vor Ort und Videobotschaften aus aller Welt und musikalischen/künstlerischen Beiträgen. mit Beiträgen von AkteurInnen der Vereine der Roma und Sinti Österreichs zB.: 

Manuela Horvath  
Samuel Mago 
Mirjam Karoly 
Marion Dworzack 
Willi Horvath
Usnija Buligovic
Irina Spataru
Emmerich Gärtner Horvath

********
Beiträge von solidarischen politischen VertreterInnen
Bundespräsident Alexander Van der Bellen
Bundesministerin Susanne Raab 
Vize-Bürgermeisterin Wien, Birgit Hebein 

********
mit künstlerischen/musikalischen Beiträgen:
Hymne: Lindy Larsson
Lese-Performance: Susanne Scholl & Omas gegen Rechts
Performance Milan Mijalkovic / Milan von Makedonien
Lesung: Nuna Stojka & Mona Stojka lesen Gedichte von Ceija Stojka Musik: Melinda Stoica & Tibor Barkoczy
Musik: Amenza Kethane 
Musik: Samuel Mago

********
und solidarischen Beiträgen von Akteurinnen, AktivistInnen verschiedener Communities und Interessengemeinschaften mit denen wir dieses Gedenken zusammen, gemeinsam halten möchten: 

Renate Meissner, Nationalfonds
Dagmar Schindler, KZ-Verband Wien 
Mireille Ngosso, Black Live Matters & Bezirksrätin Innere Stadt Simon Inou 
Erich Fenninger, Volkshilfe Österreich

Warum gedenken wir am 2. August? 
A
m Sonntag 2. August 2020, wird einer halben Million Menschen gedacht, die vom Nazi-Regime als „Zigeuner“ verfolgt und ermordet wurden*. In Österreich ermordeten die Nationalsozialisten 90 % der Roma und Sinti. Bis heute ist das Trauma bei den Überlebenden und den Nachfahren der Betroffenen vorhanden und wirksam.

Botschaft: Gemeinsam Gedenken. Together Strong
Angesichts der Diskurse rund um die #blacklivesmatter Bewegung möchten wir unsere Solidarität im Kampf gegen alle Formen des Rassismus in der Gegenwart sichtbar machen. Wir möchten nicht segregiert gedenken und laden SprecherInnen aus verschiedenen Communities ein. Dies klingt selbstverständlich – und das sollte es auch sein. Wir möchten damit auch einen thematischen Bezug zur Gegenwart schaffen. Dies ist eine Gedenkveranstaltung, bei der Betroffene und ZeitzeugInnen von Diskriminerung, Rassismen und Verfolgung in der Vergangenheit und in der Gegenwart sprechen. 

zum 2. August als anerkannter Gedenktag: 
* In der Nacht vom 2. auf den 3. August 1944 wurden 2.897 Roma – Männer, Frauen und Kinder – in den Gaskammern von Auschwitz-Birkenau ermordet. Erst 70 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs wurde der Genozid an einer halben Million Roma und Sinti vom Europäischen Parlament anerkannt. In der Resolution vom April 2015 wurde dazu aufgerufen der Diskriminierung von Roma ein Ende zu setzen. Das Europäische Parlament fordert dazu auf, der Opfer des Völkermordes am 2. August – dem internationalen Roma Genocide Memorial Day – zu gedenken.
*****
Wer organisiert die Veranstaltung?

Der Verein Lovara- Roma Österreich organisiert die diesjährige Gedenkveranstaltung als solidarische Kooperationsveranstaltung vieler Roma- und Sinti- Organisationen (z.B. Romano Centro, Verein Gipsy TV) und AktivistInnen. Alle existierenden Organisationen wurden angefragt teilzunehmen – auch als SprecherInnen vor Ort oder per Videobotschaft. Darüber hinaus wurden die VetreterInnen vieler weiterer Communities im Sinne der Kooperation und Solidarität angefragt. Wir freuen uns das diese Einladungen sehr positiv angenommen wurden. Dieser Geist der Partizipation und Kooperation spiegelt sich auch im Titel 2020: „Zusammen sind wir stark | Kethane Zurale | Together Strong“ – Ein Titel der daran erinnert, dass es im Sinne gesamtgesellschaftlicher Entwicklung Zeit ist – zusammenzuarbeiten, zusammen zu gedenken, zusammen zu sein. 

 
Diese Veranstaltung wird unterstützt vom
Bundeskanzleramt Österreich
und der Stadt Wien Kultur.